Das internationale Jahr der Hebammen

Liebe Kolleg*innen,

es ist das internationale Jahr der Pflege und der Hebammen, ein Jahr Pandemie liegt hinter uns,
systemrelevante Berufe sind in aller Munde
es stehen dieses Jahr große Entscheidungen an!

Das sind nur einige Gründe, warum wir für Aufmerksamkeit für den Berufsstand der Pflege und der Hebammen sorgen wollen.

Wir möchten dem Beruf der Pflege und der Hebammen Gesichter geben. Dafür brauchen wir Eure Mithilfe. Schickt uns ein Video von Euch. Wir schneiden aus den eingegangenen

Videos einem Film und nutzen die sozialen Medien zur Verbreitung des Films und der ent- standenen Bilder.

Vervollständige kurz und knapp (!) die unten stehende Sätze:

1. Mein Vorname ist… und ich bin seit…. Jahren ……von Beruf.
2. Mich motiviert am meisten in meinem Beruf …
3. Diese drei Fachkompetenzen brauche ich am häufigsten …
4. Ich brauche, um gut und noch lange in meinem Beruf zu arbeiten …

Wir freuen uns, über viele verschiedene Aufnahmen, Eurer Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Ladet Eure Videos bis zum 10.04.21 unter https://wetransfer.com hoch und fügt unsere E-Mail-Anschrift info@hebammen-bremen.com und Eure E-Mail-Anschrift ein. Dann brauchen wir nur noch Eure Einverständniserklärung zur Nutzung Eurer Bilder. Diese schicken wir Euch per Mail zu, wenn wir Euren Film erhalten.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Komplettes PDF ansehen

Bremer Frau des Jahres – Hebamme Frauke Schukat

Am 8. März 2021, zum internationalen Frauentag, wird die Hebamme Frauke Schukat vom Bremer Landesfrauenrat als Frau des Jahres 2021 geehrt.

Frauke Schukat betreute, zusammen mit ihrer Kollegin, deutschlandweit die meisten Covid-19-infizierten Schwangeren und Wöchnerinnen.

„Wir freuen uns sehr über die Ehrung unserer Kollegin“ sagt Heike Schiffling, Vorsitzende des Hebammenlandesverbandes Bremen, „Frauke Schukat bringt für die Versorgung der geflüchteten Frauen, neben ihrer Professionalität, auch einen hohen persönlichen Einsatz mit, der weit über die normale berufliche Ausübung hinaus geht.“

Frauke Schukat hat zusammen mit ihren Kolleginnen 2017 in der Erstaufnahme für Geflüchtete (Lindenstraße) eine Hebammensprechstunde aufgebaut, da es dort sehr viele Schwangere, Wöchnerinnen und Mütter mit Säuglingen gab, die dringend Hebammenversorgung benötigten.
Im Frühjahr 2020 gab es über Monate immer wieder Ausbrüche von Covid-Infektionen vor Ort. Auch unter den Schwangeren und Wöchnerinnen gab es ca. 60 Sars-CoV-2-positive Fälle sowie ca. 20 infizierte Säuglinge. Frauke Schukat konnte Ihre Arbeit über Wochen nur in kompletter Schutzausrüstung absolvieren. Für viele waren die Hebammen vor Ort, in der sich immer wieder verlängernden Quarantänezeit, der einzige Kontakt zur Außenwelt. Zu der hohen Arbeitsbelastung, den erschwerten Arbeitsbedingungen durch den Infektionsschutz, kam noch die schlechte psychische Verfassung der Bewohner*innen. Inzwischen ist die Belegungszahl in der Erstaufnahme gesenkt worden und Frauke Schukat besucht die verlegten Familien auch in ihren neuen Unterkünften.

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Hebammen Kongress 2021

Im Mai nächsten Jahres findet der 16. deutsche Hebammen Kongress statt. Diesmal digital. kann Man sich bereits ab Dezember anmelden.

Die Anmeldung und mehr dazu gibt es auf hebammenkongress.de