Ehrenmitgliedschaft Ulrike Hauffe

Am 16.08.18 wurde Ulrike Hauffe feierlich als Ehrenmitgliedglied im Hebammenlandesverband Bremen aufgenommen.
Während Ihrer 23-jährigen Tätigkeit als Frauenbeauftragte im Land Bremen, hat sie sich mit großem Engagement für eine Stärkung der Geburtshilfe eingesetzt.
Sie nutze ihre politsche Macht und ihr großes Netzwerk, um sich für die Belange der Gebärenden und der Hebammen in allen Gremien und auf allen Ebenen einzusetzen.

Ulrike Hauffe hat in ihrer langen Amtszeit viele Landesvorstände des Hebammenlandesverbandes kennengelernt. Sie hat sie alle herzlich aufgenommen, transparent die aktuellen politischen Neuigkeiten aufgezeigt, und uns ihre Informationen aus der Landes- und Bundespolitik zu kommenlassen. Wir profitierten von ihrer strategischen Weitsicht und der großen Kenntnis der unterschiedlichen Systeme. Sie war (und ist) uns immer eine große Ratgeberin gewesen.
Ihre hohe Fachkenntnis brachte sie auf zahlreichen Kongressen und Fachtagen ein. Mit ihrer großen Expertise und dem ungetrübtem Blick als Außenstehende wies sie uns auf manche Widersprüche hin und unterstütze unseren Berufsstand stetig in seiner Weiterentwicklung.
Wir möchten ihr mit der ersten Ehrenmitgliedschaft im Hebammenlandesverband für diesen großen Einsatz unseren Respekt und großen Dank ausdrücken.

Für Ihre weiteren Tätigkeiten, z.B. im Gemeinsamen Bundesausschuss wünschen, wir ihr viel Kraft und Erfolg.

Besuch von Sarah Ryglewski

Am 21.08.18 hat uns die Bundestagsabgeordnete Sarah Ryglewski in unserer Geschäftsstelle besucht. Wir hatten ausreichend Zeit, die momentanen Herausforderungen unseres Berufes darzustellen und einen Überblick über die Besonderheiten zu geben.

Wir baten um Unterstützung für eine Einbeziehung der Hebammen beim Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz. In dem momentanen Gesetzentwurf sind die Hebammen nicht mit bedacht. Da wir einen dringenden Handlungsbedarf sehen, Anreize für mehr Personal in den geburtshilflichen Abteilungen und Kreißsälen zu setzen, machen wir uns für eine Aufnahme der Hebammen in das Gesetz stark. Frau Ryglewski hat das aufgenommen und wird uns hierzu eine Rückmeldung geben.

Ein weiteres Thema war der fehlende Fortschritt bei der Novellierung unserer Berufsgesetze. Wenn ab Januar 2020 die Ausbildung der Hebammen ausschließlich an der Hochschule stattfinden soll, dann braucht es hierfür schnell eine solide gesetzliche Grundlage, damit alle Studienstandorte, Lehrende und Praxispartner planen können. Hier nehmen wir zur Zeit wenig Unterstützung seitens der Ministerien war.

Außerdem haben wir über die Abschaffung, bzw Reformierung der geringfügigen Beschäftigung gesprochen, wie über die Mindestbemessungsgrundlage für freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse Versicherte. Diese beiden Umstände sorgen dafür, dass eine Teilzeit-Freiberuflichkeit für Hebammen nicht attraktiv ist und ist, unter anderem, ein Grund für die jetzigen Versorgungslücken.

Neue Gesichter im Vorstand

Der neue Vorstand des HLV BremenAm 27.02.18 wurden drei Vorstandsämter neu besetzt. Wir freuen uns über die Wahl von Silke Noltemeyer zur neuen 2. Vorsitzenden und danke Ingrid Klüver für fast fünf Jahre Engagement in der Vorstandsarbeit.
Zur neuen Schriftführerin wurde Senai Ando gewählt und löst damit Dagmar Riemrich nach 9-jähriger Tätigkeit ab. Wir danken Dagmar für Ihre große Unterstützung in all den Jahren.
Ab August 2018 übernimmt Aline Buczynski die Kassenführung und löst dann Maren Weise ab, die ebenfalls 9 Jahre sehr verlässlich unsere wirtschaftlichen Geschicke gelenkt hat.
Wir danken den bisherigen Amtsinhaberinnnen für Ihr großes Engagement und ihre verbindliche jahrelange Arbeit für die Hebammen im Land Bremen.
Und wir freuen uns, dass alle Ämter mit so fähigen Frauen besetzt werden konnten und wir einen Generationswechsel eingeleitet haben.
Der neue Vorstand wird mit Elan die großen Aufgaben angehen, wie die Akademisierung unseres Berufes, die Verbesserung der Situation der angestellten Hebammen und das Problem der fehlenden ambulanten Hebammenversorgung.